Concept Art

Concept Art: Cosplay Raumanzug (WIP)

Concept Art

Am Anfang war das „Concept Art“. Beim Entwerfen der Cosplay-Rüstung macht sich unsere Konzeptkünstlerin Anna zunächst mit dem Grunddesign vertraut. Anschließend folgen Ausarbeitungen und kleine Details.

Concept Arts sind nicht in Stein gemeißelt. Es sind Entwürfe, wie die Rüstung später aussehen könnte. Die Concept Arts werden mit der Community und dem Produktionsteam diskutiert. Anschließend werden die Änderungen ausgearbeitet.

Fahre mit der Maus über die Bilder um sie zu vergrößern.

Concept Art

Bei dieser Skizze (rechts) haben wir uns Gedanken über die einzelnen Elemente (Einzelteile) der Rüstung, sowie ihrer Verbindung zueinander, gemacht. Die Brainstorming Erkenntnis bislang: der Brustpanzer wird voraussichtlich aus mindestens drei Elementen bestehen, welche sich überlappen. So kann unabhängig von der Statur und den „Rundungen“ des Trägers ein Anzug angefertigt werden der sitzt.

Concept Art
Concept Art

Der Helm ist ein wichtiger Baustein für das Design des Anzuges. Wir haben uns für den Helm einige Besonderheiten überlegt, darunter beispielsweise ein verstellbares Visier gegen die Sonne (vergleichbar mit heutigen Raumanzughelmen), LED-Beleuchtung, markante einzigartige Form und diverse Einstellmöglichkeiten.

Concept Art

Auch bei den Schuhen bieten sich verschiedene Optionen: wird der Schuh bereits komplett von uns erstellt? Werden Elemente auf einem vorhandenen Schuh angebracht? Arbeitet man mit einem Gamaschen-System oder einem Überschuh? Damit man auch lange Messe-Tage im Cosplay-Anzug durchhält ist das Schuhwerk das A und O.

Concept Art

Jedes Rüstungselement birgt seine eigenen Herausforderungen. Ziel hierbei ist es für den künftigen Träger ein möglichst komfortables, hochwertiges und authentisches Design zu erstellen. Teile wie hier am inneren Oberarm könnten wetzen oder unkomfortabel sein, hierauf muss man bei der Planung frühzeitig achten.

Concept Art

Damit die Größe möglichst flexibel bleibt arbeiten wir, wie bei Rüstungen üblich, mit Gurten und Gummibändern. Die X-Linie (Forscher-Design) wird hierbei dezentere Laschen haben, der Gurt verschwindet im Rüstungselement (Ansicht oberer Teil). Die M-Linie (Militär-Design) hingegen trägt die Gurte und Bänder offensichtlicher und mit Nieten besetzt (unterer Teil).

Concept Art

Beim Brainstorming entstandene grobe Skizzen. Hierbei entstand die Idee für das verstellbare Visier des Helmes. Außerdem ist unten links ein Accessoire des Forschers zu sehen: ein flacher Glasbehälter mit Edelstahldeckel der am Gürtel getragen wird. Im Behältnis befinden sich Proben (z.B. Gesteinsproben, Alienschleim usw.).

paperprototype

Ein museumsreifes Stück bzw. Edelschrott, der beim Skizzieren angefertigt wurde. Der Ausschnitt zeigt die Beinrüstung (Oberschenkelknochen bzw. Hüfte bis Knie, vorne und hinten). Zum Prüfen unserer Konzepte ist es zwingend erforderlich die Rüstung in verschiedenen Körpergrößen „an zu probieren“. Ein sehr sehr kleiner Vorgeschmack auf das was kommen wird…

Ihr habt Ideen oder Wünsche für den STAR42 Cosplay Raumanzug?

Dann immer her damit! Wir freuen uns über eure Anregungen zum Concept Art in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.